Die HoloLens ist da! Teil 11: Es ist Mixed Reality!

Die HoloLens ist da! Teil 11: Es ist Mixed Reality!

By In Cloud Solutions, Learning Solutions, Video und Medien, Wir bei der Interlake On September 13, 2016


Die HoloLens ist bei uns eingetroffen. In Teil 11 unserer Serie besprechen wir, was genau sich hinter dem Begriff Mixed Reality verbirgt und warum die HoloLens, im Gegensatz zu VR Brillen, als neuartiger Computer bezeichnet werden kann. Die HoloLens ermöglicht dem Benutzer mit der Unterstützung eines Natural User Interface interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darzustellen. Wir haben sie ausprobiert und berichten ausführlich über unsere ersten Eindrücke und Erfahrungen mit der HoloLens. Unter anderem nehmen wir die Bedienung sowie verschiedene Anwendungsszenarien unter die Lupe und diskutieren über die Abgrenzung von Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality. Erst einmal aber viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

Das Interview – Teil 11

 

Interlake: „Die HoloLens ist also dem Bereich Mixed Reality zuzuordnen. Aber was beinhaltet dieser Begriff denn nun genau?“

Sven Slazenger „Mixed Reality ist mehr als nur die WOW-Effekte, die derzeit in Verbindung mit VR existieren. Die Computer sind bisher nur schneller geworden und haben unterschiedliche Größen. Die Interfaces haben sich aber nicht verändert. Der Ansatz, den Microsoft damit verfolgt, geht in eine andere Richtung. Es ist völlig neu. Microsoft entwickelt ja seit über sieben Jahren an der HoloLens. Lange bevor der Hype um VR und AR losging. Die HoloLens ist eine neue Art von Computer. Ohne Tastatur und ohne Maus. Diese zwei Elemente sind Krücken auf dem Weg zur Bedienung eines zweidimensionalen Screens. Wir Menschen interagieren ja anders miteinander. Wir benutzen Mimik, Gestik und Sprache. Das funktioniert super. Die Computer haben das immer versucht. Mittlerweile ist die Technik so weit, das auch umsetzen zu können. Und genau das macht die HoloLens. Sie interagiert über Gesten. Microsoft scannt ja mit der HoloLens nicht nur den Raum um mich herum, sondern auch mich und das, was ich tue. Das ist eine neue Form von Computer Interface. Das hat bisher nie funktioniert. Es gab zwar immer schon Ansätze, zum Beispiel die Sprachsteuerung des Navis im Auto, nur das hat mich nie verstanden. Mittlerweile sind wir aber technologisch so weit, dass dieses Konzept, das hier auch auf eine tolle Art und Weise umgesetzt wurde, tatsächlich funktioniert. Dieses Airtapping hat mich echt erstaunt, es ist intuitiv, hat keine Fehler produziert und ist offensichtlich selbst in der Beta Version schon so ausgereift. Das ist fantastisch. Ich habe große Lust, mich an diese Art von Bedienkonzept zu gewöhnen, denn es ist wirklich eine neue Art von Computer.“

Interlake: „Wow! Einen Computer über Merkmale menschlicher Interaktion zu bedienen, dass kennen wir bisher nur aus Filmen. Schade bloß, dass es die HoloLens in Deutschland noch nicht gibt.

Lust auf mehr?

Sie haben Interesse an dem gesamten Interview? Dann senden Sie uns Ihre Anfrage via info@interlake.net unter dem Stichwort „Die HoloLens ist da!“ und wir senden Ihnen das vollständige Interview zu.

Sie haben Lust die HoloLens zu testen & zum Vordenker zu werden?

Dann melden Sie sich jetzt  zum HOLOLENS-WORKSHOP an und erleben Sie die Möglichkeiten selbst!


Related Posts